Kampagnentracking mit Google Analytics

Kampagnentracking mit Google Analytics ist eine sehr wichtige Maßnahme zur Feststellung der tatsächlichen Leistung Ihrer Besucher Kanäle. Mit Hilfe dieser sogenannten „Trackinglinks“ ist es möglich genau zu beobachten, wie es um ihre Besucher Kanäle steht. Sie erkennen, in welchen Bereichen noch Potenzial nach oben vorhanden ist. Die derzeit wohl einfachste und beliebteste Möglichkeit des Trackings ist das Google Analytics Kampagnen Tracking.

Kampagnentracking mit Google Analytics, Klickpro Agentur, Erding, Tel 081221777771, Agentur für mehr ConversionNicht nur jede Google Adwordss Kampagne sowie der Content sollte getrackt werden sondern generell alle Parameter, Kanäle und Kampagnen, die optimiert werden. Denken Sie bitte auch an Facebook Links, Social Media Marketing, KeyWords und auch um Besucherquellen (source). Man kann fast alles tracken und man sollte es auch tun.

 

Herstellung von Trackinglinks mit dem Linkbuilder

Damit die Analyse Ihrer Kampagne funktioniert, sollten Sie von Ihrer eigenen Facebook Seite Links zu Ihrer Webseite posten oder direkt auf Produkte in Ihrem online Shop verlinken. Bitte verwenden Sie zur Herstellung der notwendigen Links den kostenfreien Linkbuilder: https://ga-dev-tools.appspot.com/campaign-url-builder/ (Dort können sie Quelle, Medium, Kampagne, etc. eintragen und bekommen einen Link mit Tracking-parametern.)

 

Kampagnentracking – was verbirgt sich dahinter?

Bei „Tracking“ handelt es sich um einen englischen Ausdruck, der wörtlich übersetzt so viel wie Spurenlesen bedeutet. Dieser Begriff stammt noch aus der Zeit, wo wir Menschen als Jäger und Sammler aktiv waren. Denn damals war nur der Mensch, bzw. sein Stamm überlebensfähig, wenn die Jäger genau wussten, wohin sich die Büffelherde bewegte. Die Spurenleser waren für das Überleben verantwortlich.

Ähnlich verhält es sich mit Ihrer Webseite. Denn nur wenn Sie wissen, wo Sie die meisten User finden, können Sie auch genau dort aktiv werden. Ganz so einfach lässt sich das natürlich nicht auf die heutige Zeit ummünzen, aber das Schema bleibt auch in der Online-Welt ziemlich ähnlich. Das Tracking dient Ihnen als Webmaster in erster Linie dazu, die Wertigkeit verschiedener Besucher-Kanäle zu überprüfen. Auf den ersten Blick wirken die Zahlen und Fakten nicht sonderlich aufregend, wenn Sie sich jedoch genauer mit der Materie beschäftigen – sprich die Analyse Ihrer Kampagne mit Google Analytics zu nutzen – dürfte Ihnen einiges klarer werden.

 

Was spricht für Kampagnentracking?

Stellen Sie sich jetzt die Frage, warum Sie überhaupt Ihre Kampagne analysieren lassen sollten? Nun, es ist eine sehr einfache Methode, um mit geringem Zeitaufwand einen großen Nutzen im Online Marketing zu erzielen. Es handelt sich dabei um eine exakte Auflistung aller Benutzer Kanäle. Mit wenigen Klicks ist es Ihnen beispielsweise möglich wie viele der Besucher über Soziale Netzwerke bei Ihnen auf der Webseite einen Kauf getätigt oder sich für Ihren Newsletter angemeldet haben. Das macht es für Sie einfacher zu sehen, welche Besucher-Quellen Sie zukünftig noch intensiver bewerben sollten und wo Ihre Beachtung am meisten gefragt ist. Außerdem funktioniert das Tracking, ohne dass ein spezielles Tool erforderlich ist. Google Analytics und auch unsere Klick-Für-Klick Anleitung ist komplett kostenfrei.

 

Kampagnentracking mit Google Analytics in der Praxis: So geht´s!

Die Analyse Ihrer Kampagne mit Google Analytics ist für uns als zertifizierte Google Agentur kein unbekanntes Marketing Instrument. Sowohl für uns als Online Marketing Agentur wie auch für unsere Kunden gewinnt das Tracking immer mehr an Bedeutung. Tipps aus der Praxis für erfolgreiche Kampagnenanalyse:

 

Excel-Listen

Mithilfe von Excel ist es möglich immer und jederzeit einen genauen Überblick über die einzelnen Links zu haben. Dort speichern Sie am besten sämtliche Schreibweisen und Keywords ab, so dass Sie aktuelle Infos im File vorfinden.

 

Schlüsse ziehen

Das Kampagnentracking mit Google Analytics, Klickpro Agentur, Erding, Tel 081221777771, Agentur für mehr Conversion an sich hat einen tieferen Hintergrund. Es soll dadurch Ihnen als Unternehmer möglich sein die richtigen Schlüsse zu ziehen und in Zukunft die Besucher-Kanäle entsprechend zu optimieren.

 

Verlieren Sie keine Zeit

Der Name ist hier in diesem Fall absolut Programm. Denn je früher Sie mit dem Kampagnentracking beginnen, desto schneller ist eine Spezialisierung auf bestimmte Besucher-Kanäle möglich, was Ihnen letztendlich die entsprechenden Erfolge bringt.

 

Das sollten Sie besser nicht tun

Auch wenn Kampagnentracking mit Google Analytics eine sehr gute Sache ist, schleichen sich leider hin und wieder auch ein paar Tücken ein. In den nächsten Zeilen bekommen Sie einen ausführlichen Überblick darüber, welche Fehler Sie beim Social Mediatracking bzw. Linktracking nicht machen sollten.

 

Fehlendes Tracking

Zwar sollte es mittlerweile schon zum guten Ton gehören, dennoch finden sich noch immer zahlreiche Unternehmer und Webmaster, die überhaupt keine Ahnung haben wie viele Leute tatsächlich Ihre Webseite besuchen und woher die Besucher kommen. Ohne diese Informationen macht jegliche Optimierung nur bedingt Sinn, da schon hellseherische Fähigkeiten notwendig wären, um das gezielt voranzutreiben. Gerade wenn dann auch noch eine Menge Geld auf dem Spiel steht, ist es ratsam sich im Vorfeld genauer zu informieren. Achten Sie stets darauf zu erfahren, wie es um Ihre Besucher-Ströme geht, denn nur dann können Sie auch wirklich das Maximum herausholen.

 

Manuelle Generierung von Parametern

Was sich im ersten Moment vielleicht nicht so schlecht anhört, kann mitunter tiefgreifende Folgen für Sie als Webmaster haben. Zwar ist eine manuelle Generierung selbstverständlich möglich, dabei müssten Sie aber zu 100% genau arbeiten und keinerlei Tippfehler machen, ansonsten sind die Ergebnisse letztlich nichts wert. Verwenden Sie stattdessen Linkbuilder.

 

Tracking von Links in Transaktions-Mails fehlen

Automatisch verschickte E-Mails sind generell eine sehr gute Möglichkeit, um indirekt mit Ihren Kunden bzw. Besuchern Austausch zu halten und Sie über laufende Neuigkeiten zu informieren. Die Informationen Ihres Email Marketing Tools beschränken sich in der Regel auf simple Facts wie die „Klickrate“. Damit Sie aber Ihr eigentliches Ziel – einen Überblick über das Vorgehen Ihrer Besucher auf Ihrer Webseite – erreichen, ist ein entsprechendes Click Tracking notwendig.

 

Weitere Ungereimtheiten beim Kampagnen Tracking Ihre Besucherzahlen auf Ihrer Webseite haben in den letzten Monaten zugenommen. Natürlich ist das erstmal ein Grund zur Freude, allerdings sollten Sie eine solche Entwicklung nicht unbedingt überbewerten. Selbst wenn tausende Nutzer Ihre Webseite bzw. Ihren Online-Shop besuchen, sagt das noch gar nichts darüber aus, ob diese letzten Endes auch wirklich einen Kauf tätigen oder sich für das Webinar anmelden. Für Sie ist es daher auch von Bedeutung, was die einzelnen Besucher nach dem Klick auf Ihre Webseite machen.

 

Das Problem mit Referral-Spambots

Die Statistik wird zusätzlich noch durch so genannte „Referral-Spambots“ verfälscht. Dabei handelt es sich um Roboter – also keine echten Besucher – die Ihre Webseite quasi im Auftrag anderer Unternehmen besuchen. Somit sind dann sowohl die Besucher Quellen wie auch die genauen Besucherzahlen nicht wirklich genau und daher für eine weitere Benutzung wie bereits erwähnt unbrauchbar.

 

Anhand der zuletzt gezeigten Informationen sehen Sie, dass das Arbeiten mit Tracking-Parametern zurzeit die richtige Wahl ist. Durch diese Methode bekommen Sie außerdem Zugriff auf noch viele weitere ungeahnte Details über Ihre Besucher, die Sie entsprechend für die Optimierung weiter verwerten können. Dazu zählen unter anderem das Alter oder auch der Browser der einzelnen Nutzer. Ein nicht unwichtiger Faktor ist dabei das Alter der Besucher. Mithilfe von Social Media Tracking sehen Sie von welchen Besucher-Quellen die einzelnen Altersgruppen am häufigsten zu Ihrer Seite finden. Wenn Sie dann beispielsweise Ihr Unternehmen eher auf eine jüngere Kundschaft ausgerichtet haben, sollten Sie genau dort optimieren, wo die meisten jungen Besucher herkommen.

 

PS: Die komplette Anleitung zur “Erfolgsroduktion im Internet” erhalten Sie in meinem Buch: “Erfolgbar machen” – das ich gerade verschenke (nur für kurze Zeit das Buch für 0€ holen): http://erfolgbar.de

Gerne treffen wir uns auch in meiner facebook Gruppe zum Thema “Erfolgsproduktion im Internet” → http://klickpro.de/fb

PS: Die komplette Anleitung zur “Erfolgsroduktion im Internet” erhalten Sie in meinem Buch: “Erfolgbar machen” – das ich gerade verschenke (nur für kurze Zeit das Buch für 0€ holen: https://erfolgbar.de).

Gerne treffen wir uns auch in meiner Facebook Gruppe zum Thema “Erfolgsproduktion im Internet” → https://klickpro.de/fb