Gedanken eines praktisch denkenden Unternehmers zur DSGVO

Hier ein kurzer Ausflug (eines praktisch handelnden Unternehmers) in die Welt der DSGVO

Im Folgenden kurz meine Begründung warum aus marketing-technischer Sicht unbedingt alle vorhandenen Möglichkeiten, Techniken und Technologien im Marketing genutzt werden sollten - unabhängig davon was der aktuelle gesetzliche/gerichtliche Wirr-Warr an Ängsten hervorbringt.

 

Ganz wichtig: Ich bin kein Rechtsanwalt. Das ist keine Rechtsberatung. Nur meine Meinung. Du machst dein Ding. Ich mach meins 🙂

 

Letzten Endes ist es eine recht einfache Kalkulation:

Was ist die schlimmste anzunehmende Strafe im (seltenen?) Falle:
1. einer Anklage
2. einer Verhandlung
3. und einer Schuldigsprechung


Und - noch wichtiger:

In diesem (seltenen) Fall dass es zu dem (Ausnahmefall) einmal kommt:

"Wie hoch wird die Strafe ausfallen."

--> Auch das “Strafmaß” wird (wie alles andere in der DSGVO) nur recht Schemenhaft dargestellt. Ein recht grobes Wort-Gerüst an das man alle Arten von Bedeutung 'ran heften kann wenn man möchte.

 

--> Trotzdem hilft dieser Artikel (https://dsgvo-gesetz.de/art-83-dsgvo/) dabei zu erkennen, dass es im Falle des Falles nicht darum gehen wird Unternehmen und Unternehmer Bankrott zu machen, sondern ein Zeichen gesetzt werden soll.

 

--> Versuche das ganze anschließend in Euros beziffern. (Nicht die "Schlagzeilen-Summen" die an Strafen “theoretisch” aufgebrummt werden könnten - oder die horrenden Summen die Weltkonzerne wie Google und facebook wegen irgendwelchen Verstößen bezahlen müssen, und die nur zur Panikmache in die Welt getragen werden, sondern realistische Werte auf Basis der Tatsachen.)

→ Dann stellst du diese Zahl dem gegenüber was dir an und Umsatz dadurch entgeht dass du diese ganzen Marketing-Möglichkeiten nicht nutzt (sog. “Opportunitätskosten”(1))  und welchen wirtschaftlichen Schaden du insgesamt durch die Nicht-Nutzung der aktuellen Werbe- und Tracking-Möglichkeitn in deinem Unternehmen anrichtest.

 

Die Notwendigkeit des ungehinderten Datenfluss zwischen allen Marketing-Plattformen und deinem Shop kurz erklärt: "Manuelle" Anzeigenschaltung wie sie bisher gang und gebe war ist so gut wie vorbei. Die künstliche Intelligenz erzielt bessere Ergebnisse als der beste Kampagnen-Manager das manuell schafft.

 

Erst Anfang diesen Jahres gab es eines der größten Updates zum Algorithmus der die Anzeigen-Auslieferung steuert.

Auch facebook hat die Automatisierung der Werbe-Platzierung auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) bereits voll im Gange.

Du musst also damit beginnen die Möglichkeiten dieser künstlichen Intelligenzen zu nutzen.

Der "Algorithmus" wird deine Werbung 10x effektiver ausspielen als das der beste Kampagnen-Manager jemals manuell könnte.

 

Der Werbe-Algorithmus ist in der Lage auf Basis der Verhaltensdaten deiner bestehenden Besucher in Zukunft exakt die Menschen da draussen (z.B auf Google oder facebook) zu erreichen, die den früheren Besuchern deiner Website möglichst ähnlich sind. (Bei facebook spricht man hier von "lookalike Audiences" - und hier spalten sich die DSGVO und Marketing-Geister zunehmend.)


Und hier kommt der Zwist mit dem Datenschutz.

Denn je anonymer wir mit den Nutzerdaten umgehen, desto weniger Möglichkeiten haben wir, den Algorithmus mit Daten (Infos über unsere bestehenden Besucher) zu liefern, die dann vom Algorithmus dazu verwendet werden immer perfekter zu uns passende besucher zu liefern.


Je mehr wir also dem Datenschutz Platz einräumen, desto weniger Möglichkeiten haben wir im Marketing und desto schlechter werden wir im Mitbewerb mit anderen Unternehmen abschließen die einen Schei** auf die DSGVO geben und einfach professionelles Marketing betreiben und “Business” denken.

 

Stelle dir doch mal kurz eine Situation vor:

Dein Mitbewerber nutzt alle momentan im Marketing zur Verfügung stehenden Möglichkeiten um den Besucher über den gesamten Zeitraum der Entscheidung (mehrere Wochen) gekonnt mit dem passenden Marketing zu begleiten.


Der Besucher erhält von dem anderen Anbieter in jedem Moment die passende Information. Das schafft Vertrauen und Vertrauen schafft Umsatz.

 

Ohne Vertrauen geht im Internet garnichts mehr. Viel zu viele Scharlatane unterwegs. Das Vertrauen muss wirklich hart erarbeitet werden. Und das geht nur wenn man die aktuellsten Marketing-Hebel in Bewegung setzt (genau wie die Mitbewerber das auch machen - ansonsten verschwindet man in der Vergessenheit).

 

Also: Keine Angst vor der DSGVO. “Einfach machen” ist meine Devise.
Denn auch im schlimmsten Fall von a) Anklare b) Gerichtsverhandlung und c) höchstmaß an zu erwartender Strafe, … wird der finanzielle Vorteil den ich durch die Nutzung aller Möglichkeiten habe viel größer sein als 1. das Risiko dass es überhaupt jemals zu einer Strafzahlung kommt und 2. die Strafzahlung im Vergleich zum Vorteil im Marketing und Umsatz - verschwindend gering sein wird.

 

Vor allem mit Blick auf die Alternative: Und zwar die DSGVO in all ihrer schwammigen Formulierung zu 100% in allen Eventualitäten zu erfüllen und dadurch komplett ohne verwertbare Besucher-Daten als Futter für die künstliche Intelligenz zu arbeiten. Somit auch vollkommen auf die Hilfe der künstlichen Intelligenz zur Kunden-Findung zu verzichten, obwohl sich aber die Gewinner-Shops in deinem Markt trotzdem weiter dieser fantastischen Möglichkeiten bedienen und dich im Wettbewerb und im Umsatz komplett abhängen.

 

Nur noch kurz ein kleiner letzter Absatz zu diesem leidigen Datenschutz-Thema in der Hoffnung darauf, dass du die Sache dadurch etwas entspannter betrachtest.

Eine Sache die oft vergessen wird - vor allem von uns “Onlinern” und Onlineshop-Betreibern: Die DSGVO wurde nicht (nur) für uns geschrieben. Die DSGVO regelt den kompletten Datensatz eines gesamten Unternehmens. Bank-Geschäfte, Versicherungs-Geschäfte, hoch sensible Daten von Kranken Menschen im Gesundheitswesen, etc.

 

Darauf sind auch die ganzen Verfahren und auch die drohenden Strafen ausgerichtet. Und auf diese Dinge wird auch in der “Straf-Verfolgung” oder “Anklage” von “Vergehen” zuerst reagiert werden.

 

Lange, lange, lange, lange, lange Zeit bevor du oder ich mit unseren Webseiten und Onlineshops dafür in die Mangel genommen werden, dass wir einen popelig kleinen Zielgruppen Pixel im Einsatz haben - wird der Datenschützer erstmal allem anderen hinterher rennen. (Hier ein Interview mit unserem eigenen Datenschutzbeauftragten, da lass ich mich noch im Detail weiter über den ganzen DSGVO Käse aus: LINK ZUM YOUTUBE INTERVIEW MIT GEORG)

 

Wow.

So wie es aussieht brauchen wir noch einen dritten Teil zu dieser Serie.

 

Im ersten Teil war es die Psychologie der Entscheidung die wir uns angesehen haben. In diesem Artikel heute stand die Einleitung in das Thema “künstliche Intelligenz mit deinem Shop Verknüpfen um den optimalen ROI (Return on Investment) im Marketing und Werbeschaltung zu garantieren” auf dem Plan.

 

Im nächsten Blog-Artikel zum Thema (Teil 3 quasi) gehen wir auf die einzelnen Plattformen, Werkzeuge, Pixel und Tools und Möglichkeiten im Detail ein. Da wird’s dann recht schnell dann auch recht praktisch - und nicht mehr so theoretisch wie in den ersten zwei Teilen.

 

Ich freu mich drauf.

Bis dann,

gute Geschäfte und gute Umsätze bei möglichst geringem Werbekosten-Anteil wünsche ich dir bis dahin.

 

Gruß,

Florian

 

(1) Opportunitätskosten (laut Wikipedia) “Opportunitätskosten (manchmal auch als Alternativkosten oder Verzichtskosten bezeichnet) sind entgangene Erlöse, die dadurch entstehen, dass vorhandene Möglichkeiten (Opportunitäten) nicht wahrgenommen werden.

PS: Du kannst dir vorab schon mal kurz mein Buch holen: Momentan so um die 4,95 € (Gratis-Versand inklusive!). (Warum “so um die”? - Ganz einfach: Weil wir alles A/B-Split-Testen. Auch unsere Preise überlassen wir nicht dem Zufall, sondern testen alles 🙂 Daher kann ich dir im Moment nicht genau sagen was mein Buch tatsächlich kostet: 19,95€? 4,95 €? → Das spielt für mich keine Rolle. Denn nur durch “A/B Testing” können wir die Entscheidung den Menschen überlassen, die sie wirklich treffen müssen: Unsere Besucher 🙂
→ Das solltest du auch machen. “Split-Testing”. Dazu gibt’s auch einen Prima Artikel in meinem Blog: klickpro.de/blog

Zurück zu deinem neuen Buch: Einige Leser nennen es sogar: Die komplette Anleitung zur “Erfolgsproduktion im Internet” erhalten Sie in meinem Buch: “Erfolgbar machen” – das ich gerade für 4,95 (Gratis Versand) raus gebe. (Jetzt für nur für kurze Zeit das Buch quasi für 0€ holen): http://erfolgbar.de

Oder möchtest du dich direkt mit mir über die Situation in deinem Shop unterhalten?
· Du machst bereits Umsatz? Egal ob 1.000 € jeden Monat oder 100.000€ - hauptsäche “es läuft schon was” in deinem Shop. Denn alle meine Strategien, Techniken und Taktiken wurden aus den großen Shops von Fossil, Diesel, Armani, DKNY und Adidas übernommen (für die ich über 7 Jahre lang in den Staaten Teil vom Ecommerce Team sein durfte).

Die ganzen Strategien habe ich über die letzten Jahre auf kleinere und mittlere Onlineshops angepasst. Die ganzen Methoden, Taktiken und Strategien setzen halt einfach voraus, dass schon “Bewegung” im Shop ist. Denn nur dann zeigen sich die Schwachstellen die behoben werden müssen. Das geht schon los mit Umsatz ab 1.000€/Monat und funktioniert richtig gut bis ca.  250.000€/Monat. (Darüber brauchst du dann wieder andere Geschütze - die wir auch nicht vorrätig haben 🙂

Wenn das für dich passt, dann können wir gerne sprechen: Hier die Adresse zur Anmeldung fürs Gespräch: https://klickpro.de/termin-florian-free/
(Und “ja” - ich werde dir im Anschluss ein Angebot über 1280€ machen. Wenn du das dann ablehnst - kein Problem. Ich bin nur gern transparent und sag dir vorher bescheid.)

Du kannst dir daher auch sicher sein, dass nichts von dem was ich mit dir im Gespräch bespreche in irgendeiner Form darauf abzielt dir “hinterrücks” was verkaufen zu müssen. Das haben wir ja jetzt geklärt 🙂

Siehst du? Wieder einen Groschen in unsere gemeinsame “Vertrauens-Kasse” investiert 🙂


Gerne treffen wir uns auch in meiner facebook Gruppe zum Thema “Erfolgsproduktion im Internet” → http://klickpro.de/fb

 

Oder du willst bisschen “hinter die Kullissen” kucken?

Dann hier: https://facebook.com/klickpro

oder hier: https://instagram.com/florianschoel